News »

13. Juli 2017 – 8:10

Bördeln gehört zu den besonders häufigen Aufgaben bei Karosseriearbeiten. Brown & Geeson bietet ein besonders einfach zu handhabendes und hochwertiges Werkzeug für diesen Zweck.

Den vollständigen Artikel lesen »
Eibach

Eibach - The Will To Win. Ein Solgan der es in sich hat. Der Weltweit bekannte Feder. - und Fahrwerkshersteller zeigt im Motorsport als Referenz und Entwicklungsträger was das Familienunternehmen wirklich drauf hat. Seit Jahrzehnten ist Eibach ein federführender Partner im weltweiten Hochleistungs-Motorsport.

B&B Automobiltechnik

BB-automobiltechnik Spezialisten auf dem Gebiet der aus Ingolstadt kommenden Fahrzeuge ob nun der A1 oder der R8 von Audi. Wer das besondere möchte findet es bei BB-automobiltechnik

TUNING WORLD BODENSEE 2014

"All a Round the World of Tuning" heißt es wieder ab dem 01. - 04. Mai 2014 da steht die Messe Friedrichshafen wieder Kopf für einen gigantischen Event der es wieder in Sich haben wird.

Leser Auto Tuning

Hier stellen wir Euch Tuning Cars von Euch - für Euch vor! Du bist noch nicht dabei? Dann wird es aber Zeit! Schreib uns unter: www.facebook.com/genialestuning und wir präsentieren mit Euch gemeinsam Euren Boliden auf dieser Seite.

MTM

Die © MTM - Motoren Technik Mayer GmbH hat sich ebenfalls auf das Tunen von Audi spzialisiert wie der Fahrzeuge der VAG Gruppe. Die Spezialisten aus Wettstetten haben durch ihre Arbeit an den Fahrzeugen schon einige Rekorde eingefahren auf die wirklich stolz sein dürfen.

Home » Pressemitteilung

KAD – „die großen Drei“

Eingereicht on 3. September 2015 – 19:46

KAD -  „die großen Drei“ - Kapitän, Admiral und Diplomat ab 1964 „für Reisende von Rang“. - Bild: Opel

KAD – „die großen Drei“ – Kapitän, Admiral und Diplomat ab 1964 „für Reisende von Rang“. – Bild: Opel

Im Frühjahr 1964 ordnet Opel seine Oberklasse neu und nimmt nach 20-jähriger Unterbrechung wieder die Kunden von Luxus-Limousinen ins Visier. Kapitän, Admiral und Diplomat heißen „die großen Drei“, wie das Unternehmen wirbt, deren repräsentatives und geradliniges Design den stilistischen Vorbildern der amerikanischen Konzernmutter General Motors folgt. „Neue Sachlichkeit“ nennen Formgestalter und Design-Kritiker die Stilrichtung, die eine Abkehr von Blechbarock und Ornamentik in sich trägt. Der Aufbau des gestreckt und fortschrittlich gezeichneten Trios aus Rüsselsheim ist identisch: Mit 4,95 Metern Länge und 1,90 Metern Breite erreicht die Karosserie der Opel-Oberklasse eine neue Dimension.
Während der Kapitän als der meist verkaufte deutsche Sechszylinder-Pkw eine Neuauflage erfährt und der luxuriös ausgestattete Admiral an den Erfolg des bekannten Vorkriegsmodells mit gleichem Namen anknüpft, stellt der Diplomat das neue Topmodell dar.

Die Rangfolge in der Oberklasse ergibt sich aus Ausstattung und Motorisierung. Als einziger Vertreter der Baureihe besitzt der Kapitän eine vordere Sitzbank und ist damit als Sechssitzer zugelassen; die anderen beiden Modelle verfügen vorn über Einzelsitze. Kapitän und Admiral kommen mit dem bekannten, 100 PS starken 2,6-Liter-Sechszylindermotor, der erstmals mit wartungsfreien Hydrostößeln ausgerüstet ist.

Beim Diplomat stammt der Motor aus Amerika: Ein V8-Triebwerk mit 4,6 Litern Hubraum und 190 PS beflügelt das Flaggschiff der Baureihe. Während Kapitän und Admiral eine Höchstgeschwindigkeit von 155 km/h erreichen, beschleunigt der Diplomat in elf Sekunden von null auf 100 km/h und ist gut für 200 km/h Spitze.

Luxus, Eleganz und Temperament zeichnen das Topmodell aus. Vom Kapitän Alaufen inklusive der mit V8-Motor ausgerüsteten Typen bis zum Modellwechsel 1969 insgesamt 24.249 Einheiten vom Band. Vom überaus erfolgreichen Admiral und Admiral A V8 werden 55.876 Stück gefertigt, der exklusive viertürige Diplomat wird 8.508 Mal gebaut. (wwp)

Tags: , , , , , ,