Teilen

Hankook gibt bei DTM ein Gastspiel beim Finale der SUPER GT in Japan

Motorsports: DTM race Budapest, Saison 2017 - 3. Event Hungaroring, HU, # 77 Loic Duval (FRA, Audi Sport Team Phoenix, Audi RS5 DTM)
Motorsports: DTM race Budapest, Saison 2017 – 3. Event Hungaroring, HU, # 77 Loic Duval (FRA, Audi Sport Team Phoenix, Audi RS5 DTM)

Nach dem spannenden Saisonfinale auf dem Hockenheimring gibt es für die DTM und den exklusiven Reifenpartner Hankook eine Verlängerung im Land der aufgehenden Sonne. Am 11. und 12. November werden mit Audi, BMW und Mercedes-AMG alle drei Hersteller der wohl populärsten internationalen Tourenwagenserie beim Finale der SUPER GT-Serie im japanischen Motegi dabei sein und sich damit für den Auftritt der SUPER GT beim letzten Rennwochenende in Hockenheim revanchieren. Die Piloten Loïc Duval (Audi), Augusto Farfus (BMW) und Maro Engel (Mercedes-AMG) fahren mit dem Ventus Race Rennreifen von Hankook, der seit der Premiere des Premium-Reifenherstellers 2011 in verschiedenen Ausbaustufen in der DTM eingesetzt wird, Demonstrationsrunden und gehen mit den SUPER GT-Fahrzeugen von Honda, Lexus und Nissan Nismo auf die Strecke in Motegi. Mit dem Abstecher nach Japan soll die Zusammenarbeit zwischen der ITR als Dachorganisation der DTM und der GTA, dem SUPER GT-Dachverband, intensiviert und ein gemeinsames Technisches Reglement erarbeitet werden. Das wäre die Voraussetzung, um die Autos ab 2019 in der jeweils anderen Serie einsetzen zu können.

Zwei der drei DTM-Fahrer waren bei der SUPER GT bereits am Start. Ein alter Hase in dieser Serie ist Audi-Pilot Loïc Duval. Der 35-Jährige saß dort von 2006 bis 2012 im Cockpit, holte in 57 Rennen fünf Siege und stand sechsmal auf der Pole-Position. „Ich freue mich sehr, als ehemaliger SUPER GT Champion mit meinem Audi RS 5 DTM nach Japan zurück zu kehren“, so der Franzose, der 2010 im Team Weider Honda Racing zusammen mit Takashi Kogure den Meistertitel gewann.

Auch Augusto Farfus ist in der SUPER GT-Serie und der japanischen Motorsport-Szene kein Unbekannter. Der BMW-Fahrer nahm an mehreren Rennen in der GT300-Kategorie teil und belegte 2014 bei den 1000km von Suzuka Platz drei. „Ich bin immer wieder beeindruckt, wie begeisterungsfähig die japanischen Motorsport-Fans sind und sehr stolz darauf, ihnen den BMW M4 DTM präsentieren zu dürfen“, freut sich der Brasilianer, der am Steuer des Autos von Tom Blomqvist sitzen wird.

Maro Engel ist dagegen nicht nur ein Neuling in der SUPER GT-Serie, sondern auch in Japan, denn er besucht das Land der aufgehenden Sonne zum ersten Mal. „Ich habe schon viel von der tollen Stimmung auf den Rennstrecken dort gehört und bin gespannt auf die Reaktion der japanischen Zuschauer auf unseren Mercedes-AMG DTM“, erklärt der DTM-Rückkehrer, der in der abgelaufenen Saison beim Rennen in Moskau zum ersten Mal ganz oben auf dem Treppchen stand.

Spielberg, : Motorsports: DTM race in Spielberg on September, 24, 2017, Austria: DTM race in Spielberg, Austria (Photo by Hoch Zwei) # 15 Augusto Farfus (BRA, Team RM, BMW M4 DTM)
Spielberg, : Motorsports: DTM race in Spielberg on September, 24, 2017, Austria: DTM race in Spielberg, Austria (Photo by Hoch Zwei)
# 15 Augusto Farfus (BRA, Team RM, BMW M4 DTM)

Manfred Sandbichler, Hankook Motorsport Direktor Europa: „Dieses Gastspiel von Hankook und der DTM in Japan ist eine tolle Sache. Die DTM-Fahrzeuge mit unserem Ventus Race werden bei den japanischen Fans ebenso für Aufsehen sorgen wie zuletzt der Auftritt der SUPER GT Fahrzeuge beim Finale in Hockenheim. Mit diesem Gegenbesuch in Japan wird eine Partnerschaft eingeläutet, die die beiden ohnehin schon starken Serien noch attraktiver machen wird.“