Teilen

Die Jungs von Manhart Racing sind berühmt für ihre überaus potent bestückten BMW-Modelle. Davon profitieren nicht zuletzt solcher der BMW M GmbH, wie beispielsweise auch der BMW M3 E92. Ab Werk ist der BMW M3 E92 bereits mit durchaus sehenswerten 420 PS und 400 Newtonmeter Drehmoment bestückt. Die Power holt der M3 aus einem 4-Liter V8-Triebwerk mit dem sportlichen M-Hochdrehzahlkonzept. Markant für letzteres: Die volle Motorleistung von 420 PS entwickelt der BMW M3 E92 erst bei 8.300 U/Min. Die E92-Baureihe arbeitet im Vergleich zum Vorgängermodell, dem BMW M3 E46, nicht mehr mit dem Reihensechszylinder sondern einem V8-Motorblock, welcher konstruktiv gesehen sehr dem 5.0-V10-Triebwerk des BMW M5 entspricht. Motorleistung über alles? Bereits vor einem Jahr überraschte die Firma Manhart Racing mit einer neuen Generation ihrer überpotenten M3-Modelle. Der Manhart M3 V8 R BiTurbo übertraf 2010 sämtliche Erwartungen. Mit dem Umbau des Serien-V8-Motors auf den 4.4-V8-Block des BMW X6 M erreichte Manhart bereits einen Leistungszuwachs von 420 auf 555 PS für den Manhart M3 V8R BiTurbo. Doch damit nicht genug: Durch gezielte Überarbeitungen des Motorelektronik erreichte der Manhart M3 V8R BiTurbo schließlich satte 707 PS aus dem 4.4-V8-TwinTurbo. Die Folge: Ein rasanter Prestigesprint von nur 3,4 Sekunden auf Tempo 100, in der Spitze werden sogar 340 Km/h im Manhart M3 V8R BiTurbo erreicht. Eine strenge Limitierung auf 10 Stück macht den Manhart M3 V8R BiTurbo zudem besonders
Video Bewertung: 5 / 5

Vor 60 Jahren beginnt die Erfolgsgeschichte des Französischen Autoherstellers Renault mit dem 4 CV. Auf Rallye-Pisten, Rundstrecken und auf der Straße sorgen die Modelle von Renault für Fahrspaß. Es ist bei Renault Tradition die Straßenmodelle sehr nah an den Rennversionen zu bauen. 60 Jahre nach den Urahnen, schickt Renault jetzt drei neue sportliche Modelle an den Start. Auch sportliche Kleinwagen haben bei Renault Tradition. Der „Renault 5 ließ schon 1973 als „Alpine und 1981 als „Turbo die Herzen der Hobby-Rennfahrer höher schlagen. Der kleinste Renault Sport sprintet in 8,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h und soll 7 Liter auf 100 km verbrauchen. Fallen für einen „normalen Twingo nur knapp 10.000 Euro an, muss man für die Sport-Version noch mal 5000 Euro oben drauf legen. Bei dem Clio Renault Sport hat der französische Hersteller sich aus der Formel 1 bedient und dem Clio einen Diffusor ans Heck gebaut. Dieser erzeugt am Fahrzeugboden einen Unterdruck, der die Hinterräder stärker auf die Straße presst. Unter der gepfeilten Motorhaube sorgt ein 2 Liter Vierzylindermotor mit 201 PS für den flotten Antritt. In 6,9 Sekunden sprintet er von 0 auf 100 km/h. Auch außen ist der Clio Sport eindeutig zu erkennen. Sowohl hinten als auch an der Seite prangt der Sport Schriftzug. Innen sorgen das Sportliches Design für das Rennfeeling, auch auf der Landstraße. Renault zeigt mit diesem Einzelstück wohin der Trend beim Twingo gehen könnte. Der große Megane Motor muss aber noch stark an
Video Bewertung: 0 / 5

HeckDiffusor Ansatz im BMW Sport Style, passend für BMW E36

  • optische Aufwertung des Fahrzeuges!
  • einfache Montage
  • Eintragungsfrei mit ABE!

Heckschürzeneinsatz Diffusor für 3er BMW E36 im Sport Look (passt nicht bei originalen M-Stoßstangen)

Preis: EUR 23,75