News »

13. Juli 2017 – 8:10

Bördeln gehört zu den besonders häufigen Aufgaben bei Karosseriearbeiten. Brown & Geeson bietet ein besonders einfach zu handhabendes und hochwertiges Werkzeug für diesen Zweck.

Den vollständigen Artikel lesen »
Eibach

Eibach - The Will To Win. Ein Solgan der es in sich hat. Der Weltweit bekannte Feder. - und Fahrwerkshersteller zeigt im Motorsport als Referenz und Entwicklungsträger was das Familienunternehmen wirklich drauf hat. Seit Jahrzehnten ist Eibach ein federführender Partner im weltweiten Hochleistungs-Motorsport.

B&B Automobiltechnik

BB-automobiltechnik Spezialisten auf dem Gebiet der aus Ingolstadt kommenden Fahrzeuge ob nun der A1 oder der R8 von Audi. Wer das besondere möchte findet es bei BB-automobiltechnik

TUNING WORLD BODENSEE 2014

"All a Round the World of Tuning" heißt es wieder ab dem 01. - 04. Mai 2014 da steht die Messe Friedrichshafen wieder Kopf für einen gigantischen Event der es wieder in Sich haben wird.

Leser Auto Tuning

Hier stellen wir Euch Tuning Cars von Euch - für Euch vor! Du bist noch nicht dabei? Dann wird es aber Zeit! Schreib uns unter: www.facebook.com/genialestuning und wir präsentieren mit Euch gemeinsam Euren Boliden auf dieser Seite.

MTM

Die © MTM - Motoren Technik Mayer GmbH hat sich ebenfalls auf das Tunen von Audi spzialisiert wie der Fahrzeuge der VAG Gruppe. Die Spezialisten aus Wettstetten haben durch ihre Arbeit an den Fahrzeugen schon einige Rekorde eingefahren auf die wirklich stolz sein dürfen.

Home » Pressemitteilung

Autopilot für anspruchsvolle Strecken

Eingereicht on 6. Mai 2016 – 20:36

Autopilot für anspruchsvolle Strecken
Thema: Geländeassistenten
Jeder Untergrund fordert Fahrer und Fahrzeug auf eine andere Art und Weise, denn nicht nur die Geländegängigkeit eines Fahrzeugs, sondern auch das Können des Fahrers spielen eine wichtige Rolle bei Fahrten durch schwieriges Terrain. Dank modernster Technologien stellen selbst extreme klimatische Bedingungen und schwierigste Straßenverhältnisse für einen echten Land Rover keine Hindernisse dar.
Leistungsfähige Geländeassistenten sorgen dafür, dass auch weniger versierte Fahrer die Expedition in unwegsames Gelände sicher meistern.

INNOVATIONSPREIS-IT 2014

Offroad-Automatik
Schon länger bietet Land Rover für die Modelle Freelander, Discovery und Range Rover Evoque mit dem Terrain-Response-System einen leistungsstarken Geländeassistenten, der das Fahrzeug-Setup per Knopfdruck an die vorherrschenden Geländeverhältnisse adaptiert. Bei den Modellen Range Rover und Range Rover Sport kommt bereits eine weiterentwickelte Version des Systems zum Einsatz: Terrain-Response 2 Auto. Sein Kernstück ist eine automatische Erkennung der aktuellen Fahrbedingungen. Der Auto-Modus erfasst die vorherrschende Situation und wählt daraufhin aus fünf Terrain-Programmen das passende aus. Das System arbeitet jederzeit automatisch und ohne Eingriffe des Fahrers.

Zur Verfügung stehen die Modi Normal, Gras/Schotter/Schnee, Schlamm, Sand und Felsen. Wie beim herkömmlichen Terrain-Response-System optimiert die Voreinstellung das Fahrverhalten und die Traktion für die jeweiligen Untergrundverhältnisse. Dies geschieht durch Anpassung der Reaktionen von Motor, Getriebe, Mittendifferenzial und der Assistenzund Fahrwerkssysteme an die Anforderungen des Geländes.

Terrain Response 2 Auto versorgt den Fahrer überdies mit zusätzlichen Hinweisen. Das System ermittelt und empfiehlt mögliche oder als notwendig erachtete Maßnahmen wie beispielsweise das Anheben der Karosserie durch die Luftfederung oder das Einlegen der Geländeuntersetzung. In den leistungsstärkeren Modellvarianten des Range Rover Sport verfügt es zusätzlich über einen Dynamik-Modus. Auf Knopfdruck aktiviert dieser in verschiedenen Assistenz- und Chassissystemen spezielle Einstellungen. Dank einer straffer abgestimmten Aufhängung, reduzierter Neigungstendenzen und einer direkteren Lenkung verleiht der Dynamik-Modus dem Fahrzeug ein zusätzliches Plus an Sportlichkeit. Der Dynamik-Modus schärft darüber hinaus nochmals die Einstellungen der Gasannahme und Getriebecharakteristik sowie der Traktions- und Stabilitätssysteme.

Intelligente Co-Piloten

Eine Reihe aktiver Sicherheits- und Assistenztechnologien optimieren Bremsverhalten, Stabilität sowie Traktion und unterstützen so das Terrain-Response-System bei seiner Arbeit:
– Anhänger-Stabilitätskontrolle (Trailer Stability Assist, TSA)
– Anti-Blockier-System (Anti-lock Braking System, ABS)
– Bergabfahrhilfe (Hill Descent Control, HDC)
– Bremsassistent (Emergency Brake Assist, EBA)
– Bremskraft-Entriegelungssteuerung (Gradient Release Control, GRC)
– Berganfahrhilfe (Hill Start Assist, HSA)
– dynamische Stabilitätskontrolle (Dynamic Stability Control, DSC)
– elektronische Parkbremse (Electric Parking Brake, EPB)
– elektronische Traktionskontrolle (Electronic Traction Control, ETC)
– elektronisch gesteuerte Bremsverteilung (Electronic Brake force Distribution, EBD)
– Kurvenbremskontrolle (Corner Brake Control, CBC)
– Motor-Schleppmomentregelung (Engine Drag torque Control, EDC)
– Wankneigungskontrolle (Roll Stability Control, RSC)

Wasserfest
Auch Gewässer können Fahrzeuge der Marke Land Rover nicht stoppen. Für eine hohe Wattiefe sorgt ein innovatives Ansaugsystem, das die Luft zwischen den inneren und äußeren Blechen an den Seiten des Motorraums ansaugt und von dort an den Ansaugtrakt des Motors weiterleitet. Diese Maßnahme verhindert effektiv, dass Wasser in den Ansaugtrakt des Motors gelangt.

Damit der Fahrer den Überblick über die aktuelle Wassertiefe behält, entwickelte Land Rover das innovative “Wade Sensing”-System. Wade Sensing unterstützt den Fahrer beim Durchqueren von Flüssen, Furten und überfluteten Straßen, besonders bei eingeschränkter Sicht oder Dunkelheit. Hierzu messen zwei Ultraschallsensoren in den Außenspiegeln kontinuierlich die Wassertiefe und übermitteln die gemessenen Werte beziehungsweise die Wassertiefe in Echtzeit an den zentralen Bildschirm in der Mittelkonsole und die Instrumententafel. Auch das Verhältnis zur maximalen Wattiefe zeigt das System an, unterstützt von akustischen Signalen. Je näher sich das Fahrzeug der maximalen Wattiefe nähert, desto kürzer werden die Audiosignalintervalle und warnen den Fahrer vor dem unbeabsichtigten Überschreiten eines kritischen Niveaus. Wade Sensing kann ab einer Wassertiefe von 200 Millimetern aktiviert werden; die Deaktivierung erfolgt automatisch ab einer Geschwindigkeit von 30 km/h.

Sein Debüt feierte das neuartige Assistenzsystem im Range Rover Sport. Zum Modelljahr 2014 können zudem die Modelle Range Rover, Range Rover Evoque und Land Rover Discovery mit Wade Sensing ausgestattet werden.

Die maximale Wattiefe beträgt – unabhängig vom Einsatz des Wade Sensing-Systems – 900 Millimeter beim Range Rover, 850 Millimeter beim Range Rover Sport, 700 Millimeter beim Land Rover Discovery sowie jeweils 500 Millimeter bei den Modellen Range Rover Evoque, Land Rover Freelander und Land Rover Defender.

Weitere Informationen und Fotos erhalten Sie unter http://de.media.landrover.com

Verbrauchs- und Emissionswerte Freelander, Discovery, Range Rover Evoque,
Range Rover Sport, Range Rover inklusive Supercharged-Modelle:
Kraftstoffverbrauch im kombinierten Testzyklus: 12,8 – 4,9 l/100km
CO2-Emissionen im kombinierten Testzyklus: 299 – 129 g/km

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen entnommen werden, der bei allen Jaguar- und Land Rover-Vertragspartnern und bei Jaguar Land Rover Deutschland GmbH unentgeltlich erhältlich ist. Der Leitfaden ist ebenfalls im Internet unter www.dat.de verfügbar.