News »

13. Juli 2017 – 8:10

Bördeln gehört zu den besonders häufigen Aufgaben bei Karosseriearbeiten. Brown & Geeson bietet ein besonders einfach zu handhabendes und hochwertiges Werkzeug für diesen Zweck.

Den vollständigen Artikel lesen »
Eibach

Eibach - The Will To Win. Ein Solgan der es in sich hat. Der Weltweit bekannte Feder. - und Fahrwerkshersteller zeigt im Motorsport als Referenz und Entwicklungsträger was das Familienunternehmen wirklich drauf hat. Seit Jahrzehnten ist Eibach ein federführender Partner im weltweiten Hochleistungs-Motorsport.

B&B Automobiltechnik

BB-automobiltechnik Spezialisten auf dem Gebiet der aus Ingolstadt kommenden Fahrzeuge ob nun der A1 oder der R8 von Audi. Wer das besondere möchte findet es bei BB-automobiltechnik

TUNING WORLD BODENSEE 2014

"All a Round the World of Tuning" heißt es wieder ab dem 01. - 04. Mai 2014 da steht die Messe Friedrichshafen wieder Kopf für einen gigantischen Event der es wieder in Sich haben wird.

Leser Auto Tuning

Hier stellen wir Euch Tuning Cars von Euch - für Euch vor! Du bist noch nicht dabei? Dann wird es aber Zeit! Schreib uns unter: www.facebook.com/genialestuning und wir präsentieren mit Euch gemeinsam Euren Boliden auf dieser Seite.

MTM

Die © MTM - Motoren Technik Mayer GmbH hat sich ebenfalls auf das Tunen von Audi spzialisiert wie der Fahrzeuge der VAG Gruppe. Die Spezialisten aus Wettstetten haben durch ihre Arbeit an den Fahrzeugen schon einige Rekorde eingefahren auf die wirklich stolz sein dürfen.

Home » Pressemitteilung

Assistenzsysteme

Eingereicht on 28. September 2013 – 12:24

Künftig überwacht ein System alle Reaktionen des Fahrers

Continental arbeitet an einem Assistenzsystem, das nur dann eingreift, wenn es nötig ist. Foto: dmd/Continental

Continental arbeitet an einem Assistenzsystem, das nur dann eingreift, wenn es nötig ist.
Foto: dmd/Continental

Die eigentliche Aufgabe der Assistenzsysteme im Auto besteht im Schützen und Helfen. Nichtsdestotrotz blinkt und piepst es im Fahrzeuginneren zum Teil so sehr, dass sie schlicht und einfach nerven – und deshalb manchmal abgestellt werden. Doch das soll sich künftig bessern. Derzeit arbeitet Continental an einem System, das sich nur dann meldet, wenn Hilfe nötig ist.

Dass Assistenzsysteme nützlich sind, ist unbestritten. Naturgemäß schätzen sie die Situation allerdings nicht immer richtig ein: Da rüttelt der Spurverlassenswarner schon mal am Lenkrad, wenn man der gestrichelten Linie absichtlich nah gekommen ist oder der Abstandswarner heult auf, weil man beim Überholen zügig in Richtung des vorausfahrenden, langsamen Traktors beschleunigt hat. Den routinierten Vielfahrer nervt das eher, als dass es ihm hilft.

Schaut der Fahrer konzentriert nach vorn, muss man ihn nicht warnen. So die stark vereinfachte Beschreibung des Systems, das Automobilzulieferer Continental entwickelt. Es vernetzt die Fahrsituation – also das, worauf Spurverlassenswarner oder Abstandswarner reagieren – mit dem Aufmerksamkeitszustand des Fahrers. Eine Kamera am Lenkrad beobachtet den Fahrer und erkennt, wie sein Kopf geneigt ist. Das wird mit den Assistenzfunktionen verknüpft: Sieht der Fahrer also konzentriert nach vorn, heißt das, er überfährt die gestrichelte Mittellinie absichtlich und das Lenkrad rüttelt nicht. Hat er den Kopf etwas abgewandt, wird er gewarnt und zusätzlich mit einem 360-Grad-Lichtband im Innenraum gezielt auf die Richtung der Gefahrensituation aufmerksam gemacht.

Tags: ,